Winter wochenprogramm

Skitouren im Ötztal

Das Ötztal ist ein wahres Skitourenparadies.
Im Früh- und Hochwinter, wenn die Skihütten noch geschlossen sind, muß man aus dem Talboden oft lange Anmarschwege in Kauf nehmen, um die freien Hänge oberhalb der Baumgrenze zu erreichen. Es sei denn, man bedient sich der vielen Aufstiegshilfen, und kann somit den Anstieg etwas verkürzen. Der Breitlehner, 2793m, oberhalb von Hochsölden, wäre so ein Ziel.  Auch der Linke Fernerkogel, 3278m, ist vom Skigebiet Sölden aus zu erreichen.
Eine etwas längere Skitour stellt der 3013m hohe Tonigenkogel oberhalb von Gries dar. Es sind 1500 Höhenmeter zu überwinden, und man braucht schon eine gute Kondition, damit man auch noch die Abfahrt genießen kann.
Später im Winter, ab Anfang März, wenn die meisten Hütten öffnen, werden die höheren Ziele im hinteren Ötztal interessant. Dazu bieten wir die klassische Venter Runde an, mit bekannten Gipfelzielen, wie Similaun, 3606m, Weißkugel, 3739m, oder der Wildspitze, 3770m. Ein Geheimtip für konditionsstarke Tourengeher stellt die südliche Ötztaler Skidurchquerung dar. Dort sind pro Tag im Schnitt 1500 Höhenmeter zu machen. Die Tour beginnt und endet im Kaunertal. Langtauferertal, Matschertal und Schnalstal werden durchquert. Eine gemütlichere Skitourenwoche erlebt man bei der Winnebachseehütte in den Stubaier Alpen. Dort sind im Schnitt 900 bis 1000 Höhenmeter zu überwinden.
Es gibt noch unzählige Skitourenmöglichkeiten, welche wir euch in Zukunft auch noch präsentieren wollen.
Bis bald im Ötztal.

 

Neu!

Skitourenwoche vom Kühtai zum Zuckerhütl.

Eine grandiose Skidurchquerung der Stubaier Alpen.

 

Tipps

Bei geplanten Touren über der 3000m Marke sollte eine ausreichende Akklimatisationszeit eingeplant werden. Nicht zu schnell in große Höhen. Das erste Zeichen von Höhenproblemen sind Kopfschmerzen.